Norwegisches Freilichtmuseum

File 1110

Das Norwegische Freilichtmuseum (auf Norwegisch: Norsk Folkemuseum) befindet sich zusammen mit einigen anderen Museen in Oslo auf der Halbinsel Bygdøy. Das Museum entstand am Ende des 19. Jahrhunderts und hat sich seitdem zu einer der interessantesten Sehenswürdigkeiten von Oslo entwickelt.
Das Freilichtmuseum beschäftigt sich mit der Geschichte und der Kultur Norwegens und ermöglicht es seinen Besuchern in die Vergangenheit des Landes einzutauchen und sie aus erster Hand zu erleben. Kernstück des Museums sind über 150 historische Gebäude aus allen Teilen des Landes, die auf dem Gelände zusammengetragen und bewahrt wurden.
Der Großteil der Gebäude stammt aus den letzten 500 Jahren und bietet so einen Einblick in die verschiedenen Bauweisen in unterschiedlichen Regionen und Epochen. In den Gebäuden findet man auch die entsprechende historische Einrichtung und teilweise auch kleinere Ausstellungen, die den Besuchern der Häuser die Kultur und das Alltagslebens der ehemaligen Bewohner näher bringt. Insgesamt ist das Museum auf das Erleben der historischen Gegebenheiten ausgelegt und so trifft man immer wieder auf Mitarbeiter des Museums in Trachten und historischer Alltagskleidung, die ihrem Tagewerk nachgehen.
Zu den Highlights des Museums gehören unter anderem die ältesten Gebäude des Museums, die noch aus dem Mittelalter stammen. Hierzu zählt auch eine der schönen traditionellen Holzkirchen Norwegens, deren kunstvolle Bauweise immer noch Besucher aus aller Welt fasziniert.
Im Sommer gibt es die Möglichkeit Kutschfahrten über das Gelände zu unternehmen. Das ganze Jahr über finden spezielle Veranstaltungen auf dem Museumsgelände statt, zum Beispiel Volkstänze, Märkte, Konzerte und viele kleine Aktivitäten. Besonders hervorzuheben ist auch der Weihnachtsmarkt im Museum, der einige Wochen vor Weihnachten stattfindet und zu den größten traditionellen Märkten dieser Art in und um Oslo zählt. An einem Dezemberwochenende werden außerdem einige der Häuser historisch zu Weihnachten passend geschmückt.
Das Museum ist das ganze Jahr über bis auf wenige Ausnahmen geöffnet, allerdings sind die Öffnungszeiten in den Wintermonaten deutlich kürzer als im Sommer. Daher sollte man sich rechtzeitig Informieren und einen Aufenthalt entsprechend planen, denn es gibt viel zu sehen und zu erleben.

 
Folge uns auf Twitter